2. März 2020

0 comments

Diesen Fehler hätte ich als Illustrator gerne vermieden!

Ob Freundschaftspreise, die nachher furchtbar ausgenutzt werden, fehlende vertragliche Vereinbarungen oder eine Bezahlung, die aus Unkenntnis viel zu gering ist, die Fehler die wir alle gemacht haben sind vielseitig.

Wichtig ist am Ende aber nur, dass wir daraus lernen. Und die Schlauen unter uns lernen aus den Fehlern anderer. Die Liste der folgenden Fehler kann dir eine unangenehme Erfahrung ersparen...


Einfach machen, statt zu lange nachdenken.


WENN DER WURM DRIN IST, LASS ES VON ANFANG AN SEIN.

An Projekten festzuhalten bei denen man schon am Anfang merkt dass da der Wurm drinist. Und dann nicht nein sagt, bloss weil man das Geld braucht. Das mache ich z.B. heute nicht mehr.

ANJA VOGEL-JAICH | PORTFOLIO


ILLUSTRATION MUSS ANGEMESSEN ENTLOHNT WERDEN.

Man sollte seinen Bekanntenkreis schnell darüber aufklären, dass man hier nicht ein Hobby ausführt, dass Spass macht, sondern Illustration ein ganz normaler handwerklicher Beruf ist, der wie jeder andere auch entlohnt werden muss.

PIERS GOFFART | PORTFOLIO

Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich die gleichen Fehlermachen. Aber ein bisschen früher, damit ich mehr davon habe.

Marlene Dietrich


BESORGE DIR GUTES ARBEITSMATERIAL. ES LOHNT SICH.

1. Solange damit gewartet zu haben, mir das Zeichenpad/Cintiq von Wacom und einen anständigen Computer zu kaufen. Damit fluscht alles so leicht von der Hand. Tip-Ex konnte ich dann endlich durch den Tastenkürzel Apfel-Z ( Rückgängig Funktion) ersetzen! Schade, dass es diese Funktion nicht im echten Leben gibt…

2. Mich erst jetzt bei einer Illustratorenagentur zu bewerben

3. Kein Angebot geschrieben zu haben und dann einfach los zu arbeiten. Aber das ist immerhin schon lange her.

4. Natürlich: schlecht bezahlte Jobs anzunehmen.

ANN-KATHRIN DAMM | PORTFOLIO


LERNE, DIR DES WERTES DEINER ARBEIT BEWUSST ZU SEIN.

Ich habe lange zu wenig Geld für meine Arbeiten genommen. Anfangs fiel es mir schwer, einzuschätzen, was meine Illustrationen eigentlich wirklich wert sind und das führte dazu, von einigen Auftraggebern ausgenutzt zu werden.

Heute kann ich den Wert meiner Arbeiten einschätzen. Bis hierhin war es aber ein holperiger Weg, denn wenn man während seiner Kindheit und Jugend ausschließlich aus dem Spass an der Sache gezeichnet hat und dieses dann plötzlich mit einem Preis beziffert werden muss, muss man erstmal lernen, umzudenken.

MARIE SANN | PORTFOLIO


NIMM DIR VOR, DASS PROJEKTE NICHT AUSUFERN.

Wie so viele Illustratoren tendiere auch ich dazu, meine Arbeit unter Wert zu verkaufen. Zu niedrig angesetzte Honorare zu fordern, aber auch zu sehr auf immer weiter ausufernde Projekte einzugehen, sind meine typischen Fallstricke.

JULIA KOTOWSKI | PORTFOLIO


EINFACH MACHEN, STATT AUS DEM GRÜBELN NICHT RAUS ZU KOMMEN.

Nicht so viel Zeit mit Nachdenken über große Ideen und Projekte verschwenden, sondern einfach machen.

JAN PIEPER | PORTFOLIO


DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE:

  • Wenn der Wurm drin ist, lass es lieber von Anfang an sein.
  • Illustration ist ein Beruf der angemessen entlohnt werden muss.
  • Besorge dir gutes Arbeitsmaterial. Es lohnt sich.
  • Lerne, dir des Wertes deiner Arbeit bewusst zu sein.
  • Nimm dir vor, dass Projekte nicht ausufern.
  • Mache einfach, statt endlos zu grübeln.



Das könnte dich auch interessieren

Das würde ich illustrieren, wenn Geld völlig egal wäre.

Vergleichst du dich viel mit anderen Illustratoren?

Wie arbeiten Illustratoren & Illustratorinnen in 20 Jahren?

Die besten Quellen der Inspiration für Illustratoren.

Als Illustrator Generalist oder Spezialist. Was ist besser?

Aus diesem Grund liebe ich es, Illustrator zu sein!

Du willst mehr erfahren?